Kanada(6) und das passiert ausgerechnet mir, einem, der täglich sein Viertele trinkt

mann könnte auch sagen: wer lesen kann ist klar im Vorteil. Zunächst der Hinweis: In den meisten Supermärkten in Kanada kann man „keinen“ Alkohol kaufen. Diesen bekommt mann fast immer nur in sogenannten Liquor Stores, das sind Supermärkte nur für Alkohol. Da wir aber im Staate Quebec auch Alkohol in Supermärkten bekommen haben machte ich mir zunächst darüber keine großen Gedanken.

Beim letzten Einkauf in einem Supermarkt in Ontario fand ich auch Alkohol, zwar nur einen Regalmeter Bier und auch nur einen Regalmeter Wein (Wein, nur im Tetrapack, das tut weh) aber ich dachte mir, dass dieses geringe Angebot eben auf diese Liquor- Store`s und den Einkaufsgewohnheiten der Kanadier zurückzuführen ist, die Ihren „Stoff“ halt lieber dort einkaufen. Und bevor ich jetzt noch lange einen solchen Liquorstore suche, probier ich halt mal den 4 Ltr. Kanister Tretrapack Rotwein aus. O.K. Stilbruch pur, wie kann man nur als Weingenieser…, aber bevor man am Abend ohne Viertele dahockt? Zur Auswahl standen Tetrapack`s mit Valpolicella, Sauvignon  und Pinot Noir. Ich habe mich für den Valpolicella entschieden, also den Tetrapack rein in den Einkaufswagen und einen Sixpack Dosenbier „Molson“ auch gleich dazu.

Am Abend dann die Ernüchterung: Nach dem Entfernen der Verpackung verwunderte mich zuerst, dass bei diesem Kanister eine Gebrauchsanweisung beilag. Na ja, kennen wir ja schon, „Stop here, not here“ solche Anweisungen sind uns ja mittlerweile bekannt, es muss in Kanada alles genau geregelt werden, als wenn der Mensch nicht selber denken kann. Aber als dann noch Plastikbeutel mit selsamen Gel und weisse Beutelchen mit der Aufschrift Packet „A“ Bentonite, Packet „B“ Metabisulfite und Packet „C“ Sorbate, dazu Lalvin EC-1118 beilag, wurde ich stutzig. Ich hatte keinen Wein im Tetrapack, sondern einen „Wine Maker`s Choice“ einen „Red Wine Making Kit“ gekauft. Das studieren der Gebrauchsanweisung brachte es an den Tag, aus den 4 Litern Weinsirup werden, durch beimischen dieser Chemie und Wasser, doch satte 24 Liter Rotwein feinstem Valpolicella. Ach ja, 24 Stück Etikettenaufkleber mit dem „Original Valpolicella Emblem“  waren auch dabei, falls man den zusammengemischten Wein in Flaschen abfüllen will.

Der Abend war dann spätestens gelaufen,als ich den letzten Satz der Gebrauchsanweisung gelesen hatte: Gärungszeit 28-35 Tage.

Na ja, dann eben das dazu erworbene Bier. Misstrauisch schaute ich auf die Dose: Alkoholgehalt 0,5%. Und die Moral von der Geschichte: Kaufe niemals Alkohol in Läden, die keine Alkohollizenz haben, denn Not macht erfinderisch und vor allem: Lese und übersetzte die Beschreibung des gekauften Produkt`s und schaue nicht nur auf die Bilder.

Unser Übernachtungsstandort an diesem Abend war das Visitor- Center am größten Binnensee der Welt, dem Lake Superior.Diese Gegend ist genau so wie man sich Kanada vorstellt: endlose Weite, riesige Wassermassen und Wald, Wald, Wald.

Am heutigen Tag haben wir dann auch unseren ersten Schwarzbär gesehen, nein, nicht im Zoo, in freier Natur direkt an der Straße, keine 5 Meter von uns entfernt. Er starrte uns an und dachte sicherlich: was wollen diese deutschen Turis eigentlich hier, das ist mein Revier….

aber die Verpackung sah doch gut aus, oder?

aber die Verpackung sah doch gut aus, oder? DSC01718

das sind keine Autobahnen, sondern Landstraßen. In Kanada ist halt alles etwas größer und kaum Verkehr

das sind keine Autobahnen, sondern Landstraßen. In Kanada ist halt alles etwas größer und kaum Verkehr

Dieser Beitrag wurde unter Kanada veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Kanada(6) und das passiert ausgerechnet mir, einem, der täglich sein Viertele trinkt

  1. Franz Rank sagt:

    Mensch Elke, wolltest du und dein Gatte nicht im Juni auf die Hurtigrutentour mit dem Schiff.
    Wollte dir nur sagen, dass es in den nordischen Ländern dir nicht anders gehen wird, dort gibt es auch keinen Alkohol. Also deine Schadenfreude wird nicht lange anhalten…

  2. Günter Koschenz sagt:

    Das mit dem Viertele war ja nicht von schlechter Pappe. Ätsch wir haben jede Menge Rotwein ,den man sogar ohne Bauanleitung trinken kann ,zuhause.Auf deinen Chearleaderauftritt in unserem Schlafzimmer komme ich natürlich zurück. Bussi Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.